Fotoausflug – An der Reling (6) – Pilsumer Leuchtturm

Freundschaft ist wie ein Leuchtturm. Man kann ihn deutlich sehen, wenn es hell ist, doch sein wahrer Zweck wird erst offenbar, wenn er bei Sturm und Dunkelheit leuchtet.

Wie der Hafen von Greetsiel ist auch der Pilsumer Leuchtturm ein beliebtes Ausflugsziel. Er wird auch Otto-Leuchtturm oder Leuchtturm der Liebenden genannt und zählt zu den bekanntesten Wahrzeichen Ostfrieslands. Das eiserne Bauwerk wurde Ende des 19. Jahrhunderts als eines von fünf Leitfeuern mit seinen Fundamenten in den Nordseedeich hineingebaut und komplett rot lackiert. Der kleine Leuchtturm mit rund 12 m Höhe und einem Außendurchmesser von 4,4 m war für einen bestimmten Abschnitt – den etwa 5 km langen und etwa 600 m breiten Schiffsfahrweg zwischen Borkum und Emden – zuständig. 1919 wurde er wegen Versandungen, die zu einer neuen Fahrrinne führten, stillgelegt und rostete dann vor sich hin, bis er 1973 renoviert wurde und dabei seinen gelb-roten Anstrich erhielt.

Berühmt wurde er nicht nur, weil er – neben dem Leuchtturm Westerheversand als Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt – in den 1990er-Jahren als Kulisse für die Bierwerbung des Friesischen Brauhauses zu Jever diente, sondern vor allem durch die Filmkomödie »Otto – Der Außerfriesische« (1989), in welcher der Komiker Otto Waalkes seine Heimat Ostfriesland rettet. In diesem verrückten Film wohnt er im Pilsumer Leuchtturm. Bei Otto Waalkes muss ich immer an seine lustigen Ottifanten denken, von denen es sogar eine Briefmarke gibt mit der Hintergrundkulisse des Pilsumer Leuchtturms und eines mit Ottifanten-Rüssel gemalten Regenbogens. Doch auch für andere Filme wurde der Pilsumer Leuchtturm als Kulisse verwendet. Beispielsweise in »Heimatgeschichten – Das Erbe von Greetsiel«, in der Reise-Reportagereihe »Inas Norden« oder im Tatort »Sonne und Sturm«, der im fiktiven Nordersiel spielt (in Greetsiel gedreht).

Verliebte Paare können sich nicht nur vor der herrlichen Kulisse des Pilsumer Leuchtturms fotografieren lassen, sondern dort auch an einer eigens aufgestellten Gitterwand ihre Liebesschlösser anbringen – am besten aus rostfreiem Stahl, denn in der salzhaltigen Nordseeluft rostet alles sehr schnell, wie wir schon in Norddeich festgestellt hatten. Seit 2004 können sich zudem Liebende, die so unzertrennlich sind wie die Liebenden in meinem neuen Roman RELING, im Pilsumer Leuchtturm mit einer Trauung in den Hafen der Ehe leiten lassen. Nachfolgend findet ihr einige unserer mehr (oder weniger) romantischen fotografischen Eindrücke.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, würden wir uns über einen Kommentar von euch sehr freuen. Ihr könnt euch gern zu unserem monatlichen Newsletter anmelden.

Hier stelle ich meine eigenen Bücher vor. Tauche ab in Geschichten, die erfrischend anders sind – voll von positiver Rüssel-hoch-Ausstrahlung!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.