Buchvorstellung – »Finde deinen inneren Mönch: 12 Wege zu mehr Gelassenheit.«

»Hi, darf ich vorstellen: myMONK – die Seite für Persönlichkeitsentwicklung ohne Tschakkas und Feenstaub. Unsere Texte wurden über 50 Millionen Mal gelesen. Mehrere Hunderttausend Leser im Monat und über 250.000 Social-Media-Follower machen myMONK zu einer der größten deutschsprachigen Websites rund um Coaching und Meditation. Der Podcast wurde über 1,5 Millionen Mal heruntergeladen. Ich bin Tim und habe myMONK 2012 ins Leben gerufen …

»my Monk«, Deutsch: »mein Mönch«: heißt nicht, dass ich ein Mönch bin oder »Dein Mönch«. Sondern: ich glaube, dass in jedem von uns so etwas wie ein innerer, weiser Mönch lebt, der uns viel lehren kann, wenn wir ihm zuhören …

Ein Coach hat mir mal gesagt: ›Tim, negativer Stress entsteht immer dann, wenn die innere und die äußere Welt nicht zusammenpassen‹, und genau das war der Punkt … myMONK hilft dir, innere Ruhe und Deinen eigenen Weg zu finden.«

So stellt sich der Autor des 144-seitigen Buchs »Finde deinen inneren Mönch: 12 Wege zu mehr Gelassenheit.« auf seiner Website mymonk.de vor.

Bei Tim Schlenzig passten die innere und die äußere Welt nicht zusammen, als er als einer der Jahrgangsbesten im BWL-Studium von einer Elite-Uni abging. Im Job als Unternehmensberater merkte er schnell, dass er keine große Karriere machen wollte. Stattdessen wollte er frei sein, Zeit für das wirklich Wichtige haben, sein eigenes Ding machen. Er hat es offensichtlich gemacht. Inzwischen ist er in den Dreißigern und kann nach eigener Aussage von seinen Websites leben.

Sein hier vorgestelltes Buch des Dudenverlags (Berlin) »Finde deinen inneren Mönch: 12 Wege zu mehr Gelassenheit.« hat einen hochwertigen Einband und ist auch innen sehr schön gestaltet. Die Schrift ist angenehm groß, hätte der guten Lesbarkeit wegen gern ein bisschen dunkler sein dürfen. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es Seiten mit passenden Zitaten und eine leere Seite, um eigene Lieblingszitate in das Buch hineinschreiben zu können.

Es freute mich, darin auf S. 110 unter anderem ein interessantes Zitat von Hesse zu finden, dem Lieblingsschriftsteller meines Mannes:
»Wer nicht in die Welt passt, der ist immer nahe daran, sich selber zu finden.«
(Michels, Volker (Hrsg.): Hermann Hesse. Lektüre für Minuten. 35. Aufl. Frankfurt 1971.)

Darum geht es in diesem kleinen Buch, nämlich sich selbst zu finden bzw. den Platz in der äußeren Welt, der sich in unserer inneren Welt stimmig anfühlt. Schlenzig erinnert uns daran, dass wir frei sind, wir selbst zu sein, und er fragt uns, ob wir diese Freiheit auch nutzen. Auf welches Leben wollen wir beispielsweise als 85-Jährige in unserem Schaukelstuhl zurückblicken? Eine sehr gute Frage, die wir uns stellen können, eine Frage, mit der ich mich in einem Buch, das ich momentan schreibe, gerade selbst intensiv auseinandersetze.

Obwohl ich selbst bereits meinen »inneren Mönch«, meinen »inneren Elefanten«, gefunden habe, täglich in Kontakt mit ihm stehe und mir somit der von Schlenzig beschriebene Weg dorthin sehr bekannt vorkam, gab es so einige Passagen und Zitate, die mir persönlich guttaten und mich darin bestärkten, weiterhin auf dem »Weg der Gelassenheit« zu bleiben. So zum Beispiel, dass man sich keinen Gefallen tut, wenn man alles auf einmal will und sich nicht auf eine einzige Sache konzentriert. Oder: dass man etwas richtig macht, wenn man Kritiker und Neider hat, weil es zeigt, dass man Akteur seines Lebens ist. Oder: ob man schon eine der 86 400 Sekunden eines Tages genutzt hat, um »Danke« zu sagen. Oder: dass Gefühle genauso Teile von uns sind wie Organe, um die wir uns genauso aufmerksam kümmern dürfen.

Damit komme ich zu einer weiteren Komponente des Buches – Übungen für den Alltag, damit wir gelassener werden – wie die folgende Körper-Wahrnehmungs-Übung:

»Wie fühlt sich dein Körper an, wenn du ihm einen Moment lang volle Aufmerksamkeit widmest? Ist ein Teil von ihm verspannt? Dann kannst du ihn bewusst entspannen: ›Wenn ich einatme, nehme ich meinen Körper wahr … wenn ich ausatme, lasse ich Verspannungen in meinem Körper los.‹«

Das richtige Loslassen – auch das ist eine Passage im Buch, die erklärt, dass Loslassen nicht gleichbedeutend ist mit Loswerden, sondern mit: da sein lassen. Mit das Wichtigste, was unser »innerer Mönch« drauf haben sollte, damit es ihm gelingt, sich von unnötigem Ballast zu befreien und gelassen zu bleiben.

Natürlich kann so ein kleines Buch die einzelnen Schritte zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit und hin zu einem Leben, bei dem die äußere Welt in Übereinstimmung mit der inneren Welt ist, nur anreißen. Doch möglicherweise regt es bei dir den Appetit an auf mehr und du beginnst, selbst in die Tiefen der Persönlichkeitsentwicklung einzusteigen.

Abschließen möchte ich mit einem motivierenden Zitat aus diesem gelungenen Buch:

»Wenn du nicht fliegen kannst, dann laufe.
Wenn du nicht laufen kannst, dann gehe.
Wenn du nicht gehen kannst, dann krieche.
Aber was immer du auch tust, du musst weitergehen.«

(Martin Luther King, Jr., Motivational speech (If you can’t walk then crawl)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.